Bohnen, Broccoli & Co.

Liebe Kultgemüse-Gärtner,

Bei z.T. heftigen Regenschauern haben ein paar wetterfeste Kultgärtner schon ihren Salat gepflanzt. Dabei haben wir die erste Minigurke gesehen, die tatsächlich schon erntereif war. Die meisten sind noch zu klein aber es lohnt sich nun ein Auge drauf zu werfen. Die ersten “Rießenzuccinis” wurden auch schon prämiert!

  • Die ersten Bohnen haben eine richtig gute Erntegröße! Lasst die Buschbohnen nicht zu dick werden; schön schmal schmecken sie am besten (man isst ja die ganze Schote und nicht wie z.B. bei Stangenbohnen nur die Bohnensamen). Die Bohnen regelmäßig über die nächste Zeit abpflücken – es wachsen in den nächsten Wochen immer wieder welche nach. Beim abpflücken am besten den kleinen Stiel der Bohnen mit der linken Hand fest halten und mit der rechten Hand die Bohnen pflücken. Wenn man nur an der Bohne zieht, reißt man oft mehr ab als man will
  • Broccoli

    Broccoli

    Euer Broccoli bildet die ersten kleinen Köpfchen. Da wundert man sich ganz schön: “so viele Kohlblätter – für so wenig Ernte”. Das was man also im Laden als Brokkoli kauft ist nur ein kleiner Anteil der ganzen Pflanze. Kaum zu glauben, aber es gibt schon Parzellen in denen der Brokkoli reif ist! – heute sprach mich darauf hin eine Kultgärtnerin an. Der Brokkoli sieht aber sehr unterschiedlich aus, In manchen Parzellen noch ganz klein in anderen schon erntereif – schaut mal nach was Euer Brokkoli macht! Ihr schneidet dann nur den Brokkoli Kopf ab und lasst den Rest der Pflanze stehen. Diese bildet meistens dann noch kleinere Röschen nach, die später geerntet werden können.

  • Wunderschön sehen auch ein paar der Mangolds aus, die jetzt anfangen zu schießen. Wenn man nur den Trieb anschaut, denkt man es sei eine exotische Pflanze.
  • Spitzkohl nach und nach ernten.
  •  Zuccinis, Erbsen, Möhren, sind auch in Erntelaune…

Was gibt es sonst zu tun?

  • Bohnen mögen es ein wenig angehäufelt zu werden (einfach an die Stiele etwas Erde ran werfen)
  • Der Lauch muss jetzt immer wieder, wenn er weiter wächst ebenfalls angehäufelt werden – nur so erhaltet ihr die schönen weißen Stangen, denn es darf an den Schaft des Lauchs kein Licht heran kommen. Nur bis dort anhäufeln wo die Lauchblätter auseinander gehen, sonst habt ihr nachher ganz viel Erde in den Lauchstangen.
  • Nachtschatten (giftig)

    Nachtschatten (giftig)

    In einigen Parzellen ist ein Nachtschattengewächs (Unkraut) gerade mit kleinen weißen Blüten am blühen. Wie alle Nachtschattengewächse sind die Beeren, die nun daran heranreifen und erst grün und dann schwarz sind giftig. Wer also kleine Kinder mit in der Parzelle hat, sollte dieses Unkraut raus rupfen, damit die Beeren nicht als Blaubeeren o.ä. in den Mündern verschwinden.

schöne Grüße und gutes Weiterackern, Eva

, , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Kartoffeln, Karotten, Zucchini & Co.
Nächster Beitrag
Sommerurlaub & Paprika

Ähnliche Beiträge

Menü