Winterschlaf

Liebe Kultgemüsegärtner,

nun hatten wir schon den ersten richtigen Frost und das ist auch an den Pflanzen zu erkennen. Die Zuccinis oder Bohnen sind nun in die Knie gegangen. Zucciniblätter sind sehr frostempfindlich – die Zellstruktur wird schneller zerstört als bei anderen Pflanzen – und so welken sie nun dahin. Zuccinis gibt´s also erst wieder nächstes Jahr – oder eben im Supermarkt aus südlichen Gefilden!

  • Feldsalat: Der Feldsalat hat sich sehr unterschiedlich entwickelt. In einigen Parzellen richtig schön dunkelgrün und schon erntereif; in anderen Parzellen noch mickrig und gelblich. Vielleicht lag dies am Pflanztermin, da einige früher und andere später die Presstöpfe gesetzt haben!
  • Hokkaido: Wer noch Hokkaido draußen hat – unbedingt ernten. Der Hokkaido mag keine Temperaturen unter 4 Grad
  • Sellerie: Von dicken Knollen, die ladenfähig sind bis zu ziemlich kleinen Exemplaren ist alles mit dabei. Wenn Ihr anfangt diese zu ernten, seht Ihr was für ein tolles Wurzelsystem an einer solchen Knolle hängt. Erstaunlich dies zu sehen – im Laden liegt ja immer nur die Knolle ohne Laub und Wurzel.
  • Lauch: Von Daumendick bis richtig dicke Stangen. Auch hier haben wir sehr unterschiedliche “Handelsqualitäten” bis Ende Oktober erreicht!
  • Und dann bleibt da noch der unterschiedliche Kohl, zum Teil auch noch Kartoffeln, Möhren, Rote Beete, Schnittlauch, Petersilie etc…. was auf dem ein oder anderen Parzellenstück bis Ende Oktober noch geerntet werden möchte.

Gerade ist es draußen nass und ungemütlich, da kann man sich auch gut von der Parzelle verabschieden. Wer von Euch Lust hat auf die nächste Saison, kann sich gerne schon jetzt eine Parzelle für 2016 sichern. Nach wie vor freuen sich unsere kleinen Schweinchen über Erntereste vom Kultgemüse – wer also schubkarrenweise alte Maisstengel, Kohlblätter etc… auf den Hof fahren möchte, kann dies natürlich gerne tun.

Einige Kultgärtner fragten in welchem Zustand die Parzellen verlassen werden sollen: natürlich fein gehackt und unkrautfrei – versteht sich ja von selbst. Nein – Spaß bei Seite; natürlich dürft Ihr gerne Mais, Blumen, Tomaten etc… auf den Kompost tragen – das müsst Ihr aber nicht! Wir werden die Fläche Anfang November mit dem Mulchgerät abmulchen und dann grubbern, daher ist es für uns nur wichtig, dass die “Hardware” also alle Netzt, Anbindestangen (von Tomaten), Klettergerüste für Erbsen etc… vom Feld runter sind. Bitte legt Eure Netze, Feldschilder und auch die Anbindestangen an den Gärtnerwagen.

Gemüselagerung: Rotkohl, Weißkohl, Wirsing, Knollensellerie kann bis zu -5 Grad aushalten. Daher könnt Ihr den Kohl z.B. in der Garage oder einem anderen kühlen Raum gut lagern. Karotten und Rote Beete könnt Ihr auch, damit diese frisch bleiben in einem Eimer / Wanne mit Sand einbuddeln und kühl stellen. Früher hatte man ja auch draußen solche “Mieten” angelegt – Mäusesicher sollten sie aber schon sein.

Von uns einen ganz herzlichen Gruß,
Jan und Eva

Menü